Babys sind wahre Entdecker: sie krabbeln mit voller Energie über den Fußboden, sie pulen mit ihren kleinen Fingern neugierig in sämtlichen Ritzen der eigenen Wohnung, sie spielen mit Freude im Sand und sie stecken sich häufig und ziemlich gerne die Finger in den Mund. Aber auch das liebevolle „Betatschen“ von Oma, Opa, der netten Nachbarin oder der Verkäuferin im Supermarkt kann ungewollt verschiedene Bakterien übertragen. Kein Wunder, dass sich viele Eltern die Frage stellen, wie oft sie bei ihrem Baby Hände waschen sollen.

Dieser Ratgeber gibt nützliche und wertvolle Tipps für alle Mamis und Papis, für alle werdenden Eltern oder für jene, die sich mit dem Thema Hygiene bei Babys beschäftigen oder sich darüber informieren wollen.

baby haende waschen

Warum ist das Händewaschen von Babys wichtig?

Ein Rückblick in die eigene Kindheit weckt wahrscheinlich bei den meisten Eltern ähnliche Erinnerungen: Es wurde in der Regel bei jedem Wetter – ob Sonne, Regen, Schnee oder Wind – draußen gespielt, im Sand und Dreck gewühlt und die Hände waren fast immer schmutzig. Erst zum Abendessen haben Mama und Papa darauf bestanden, dass die Hände gewaschen werden, bevor es an den Küchentisch ging. Und sieht man heute, was aus den Kindern von damals geworden ist, so lässt sich meist zweifelsohne behaupten, dass die schmutzigen Hände keine gefährlichen Schäden hinterlassen haben.

Doch wie sieht es heute aus? In den Zeitschriften oder in Fernsehdokumentationen liest oder sieht man immer häufiger, wie viele Bakterien Kinder, speziell Babys, über dreckige Finger und Hände aufnehmen. Sind diese Bakterien wirklich schädlich für das eigene Kind, vielleicht sogar für einen selbst, müssen Babyhände mehrmals pro Tag gewaschen werden oder machen sich Eltern wegen verschiedenen Warn- und Horror-Meldungen grundsätzlich zu viele Sorgen?

Eines ist klar: Aufgrund der verschiedenen Umwelteinflüsse und auch wegen einer stetig wachsenden Bevölkerung sind heute höchstwahrscheinlich deutlich mehr Bakterien im Umlauf, als früher. Unter diesen Erregern befinden sich sicherlich auch viele „Typen“, die es früher so nicht gab oder die selten bis gar nicht entdeckt wurden. Aus diesem Grund ist das Händewaschen von Babys, Kleinkindern und Erwachsenen wichtiger denn je. Insbesondere, wenn im Freien Türgriffe oder Treppengeländer angefasst oder anderen Menschen die Hand gegeben wurde.

Denn meist werden so Bakterien übertragen, die nicht nur Grippe oder eine Magen-Darm-Erkrankung hervorrufen, sondern auch zu deutlich unangenehmeren oder gefährlicheren Krankheiten führen können. Speziell Babys und Kleinkinder sind aufgrund des schwachen Immunsystems eine gefährdete Zielgruppe.

Wo sammelt sich der Schmutz bei Babyhänden?

Hat das eigene Kind im Sand gewühlt oder gerade einen Schokoladenkeks gegessen, ist das meist deutlich an den sandigen oder mit Schokolade überzogenen Händen sichtbar. Doch neben den Handflächen und Fingern können sich auch an anderen Stellen bei Babys Schmutz und Bakterien sammeln. Besonders anfällig sind:

  • die Fingerzwischenräume
  • die Handballen
  • auf den Fingernägeln
  • unter den Fingernägeln

Daher ist es besonders wichtig, auch diese Stellen gründlich bei Baby Händen zu waschen und den Schmutz vollständig zu entfernen.

Manchmal sehen die Hände des Babys jedoch vollkommen sauber aus, dafür stinken sie unerträglich. Auch in diesem Fall können sich Schmutz und Erreger an den Babyhänden gesammelt haben, sodass das Händewaschen des Kindes notwendig ist. Und schließlich sind Bakterien nun einmal nicht sichtbar.

Eine genaue Regel, wie häufig Eltern ihren Kindern die Hände waschen sollten, gibt es nicht. Bei erkennbarem Schmutz gilt das Waschen natürlich als selbstverständlich. Aber auch wenn das Kind im Freien gespielt oder Kontakt zu anderen Personen hatte, ist das Waschen der Babyhände ein sicherer Selbstschutz für Kind und Eltern.

Waschen von Babyhänden: So geht’s richtig!

Können Eltern beim Baby Hände waschen Fehler machen? Wie lassen sich die Finger von Kleinkindern schonend und gründlich waschen? Es gibt keine besonderen Regeln beim Händewaschen von Babys oder Kindern. Als selbstverständlich gilt, dass keine parfümierten Seifen oder Waschgels benutzt werden sollten und auch das Wasser weder zu kalt noch zu heiß ist.

feuchttuecher-infoFür die Pflege von Babyhänden sind spezielle Waschlotionen und Cremes für Neugeborene oder Kleinkinder am besten geeignet. Diese Produkte beinhalten in der Regel kein Parfüm oder andere Inhaltsstoffe, auf die das Kind im schlimmsten Fall allergisch reagiert. Eltern, die auf Nummer sicher gehen wollen, nutzen entweder ausschließlich lauwarmes Wasser zum Baby Hände waschen oder sie holen sich Rat beim Kinderarzt, welche Produkte für Säuglinge oder Kleinkinder geeignet sind.

feuchttuecher-infoBeim Händewaschen von Babys ist es zudem wichtig, auf die richtige Temperatur des Wassers zu achten: es sollte weder zu kalt, noch zu heiß sein. Es empfiehlt sich, lauwarmes Wasser und einen Waschlappen zu benutzen, um Babyhände von Schmutz und Bakterien zu befreien. Am einfachsten gelingt das, wenn das Baby auf dem Schoss sitzt und die Eltern sich ein Gefäß mit Wasser an die Seite stellen, um dann in aller Ruhe gründlich die Hände des Babys zu waschen. Bei Kleinkindern können Eltern das Händewaschen direkt am Waschbecken vornehmen. Eine kleine Stufenleiter ist ideal, sodass auch die Kleinen an das hohe Waschbecken gelangen.

Auch unterwegs: saubere Babyhände mit Feuchttüchern

Natürlich werden die Hände von Babys auch unterwegs schmutzig, wenn nicht sogar deutlich eher oder mehr als in den eigenen vier Wänden. Da jedoch nicht immer ein Waschbecken in der Nähe ist und zusätzlich Waschlappen und Babylotion nicht immer greifbar sind, gibt es spezielle Feuchttücher. Diese Tücher sind eine gute Alternative, um Babyhände auch unterwegs jederzeit sauber zu halten beziehungsweise von Schmutz und Dreck zu befreien.

Die feuchten Tücher beinhalten meist eine spezielle und babyhautfreundliche Lotion, die hartnäckigen Schmutz und Bakterien mit einem einfachen Wisch entfernt. Perfekt für Reisen und unterwegs, da die Tücher in der Regel in einer wiederverschließbaren Box verpackt sind, die sich in jeder Babytasche oder in jedem Kinderwagen verstauen lässt. Zusätzlich können die feuchten Tücher meist auch an Gesicht und andere Hautflächen von Babys und Kleinkindern angewandt werden und sorgen für ein frisches Gefühl.

Informieren Sie sich im Baby Feuchttücher Test auf unserer Webseite über die besten Produkte auf dem Markt und entscheiden Sie sich für Sauberkeit und Hygiene für Ihr Baby.

Baby Hände waschen: Tipps für saubere Hände zu Hause und unterwegs
5 (100%) 2 vote[s]